49. Tag, Brokdorf – Glückstadt

49. Tag, Samstag, 6. Juli 2019 

Es regnet und eigentlich würden wir lieber bleiben. Aber wir müssen wieder einmal einkaufen. So verabschieden wir uns von Reinhard, dem freundlichen Gastherrn, und von Zina, seiner tollen Schäferhündin. 

Wir fahren nach Glückstadt, wo wir alle unsere Einkäufe machen können. Es stürmt gewaltig. Nachmittags hört der Regen auf und manchmal kommt sogar die Sonne kurz durch.

Also können wir einen Spaziergang durch den Ort wagen. 

Glückstadt wurde 1617 gegründet, um dem wachsenden Hamburg einen Gegenpol zu bieten. Der auf dem Reißbrett geplante sechseckige Grundriss ist bis heute erhalten geblieben. 

Natürlich spazieren wir auch am Hafen vorbei. 

Dort steht der historische Salzspeicher

. . . sowie das Brückenhaus.

Hier zeigen sich zwei Oldies – einer ist zu verkaufen. 

Aber es liegen auch moderne Sportboote hier im Binnenhafen, wie diese Bavaria C 57. 

. . . und diese uns unbekannte Schönheit.

Im Aussenhafen, also an der Elbe, liegt man bei Starkwind recht unruhig. 

Es findet gerade ein Rockkonzert mit Rummel statt.

Wir stehen in grosser Entfernung auf dem Stellplatz. Doch die Bässe klingen rythmisch je nach Wind bis zu uns herüber. 

Gefahren: 20 km 

PS: wie wir hören, hat der Sturm unsere lieben Wassersportfreunde im Hafen eingeweht: Waltraud und Dieter in Maasholm an der Schlei und Vreni und Jögge in Laboe in der Kieler Bucht. 

Nachtrag: 

Gegen Mitternacht überraschte uns der Veranstalter des Rockkonzerts mit einem grossen, unendlich lang erscheinenden Feuerwerk.