9. Tag, Bürgstadt

9. Tag, Montag, 27. Mai 2019 

Heute bleiben wir hier auf dem Stellplatz, da wir uns am Nachmittag und Abend mit Bekannten in Bürgstadt treffen werden.

Es bleibt genug Zeit für einen Spaziergang am Main. 

Von der Mündung des Flüsschens Erf in den Main führt ein schöner Spazierweg mainaufwärts. Auf der anderen Mainseite leuchtet in einem alten Steinbruch der hier typische rote Sandstein. Zwischendurch drohen Regenwolken, doch die entleeren sich erst am Abend.

Bürgstadt ist einer der grössten Weinbaugemeinden am Untermain.

Hier gibt es „Häcker“, die von Weinbauern geführten Wirtschaften.

„Früher nannte man die fränkischen Weinbauern einfach >Häcker< – und daraus leitet sich der Name einer mainfränkischen Institution ab, die man anderswo auch unter der Bezeichnung >Straußwirtschaft< oder >Besenwirtschaft< kennt.

Hier steht eine riesengrosse Strelizie, wie wir sie noch nie gesehen haben.

Das alte Rathaus von Bürgstadt, ein Renaissancebau aus dem 15. Jahrhundert

Nachmittags treffen wir uns in Bürgstadt bei Regina und Albrecht, mit denen uns eine alte Freundschaft verbindet, zu Kaffee und Kuchen in ihrem Hotel/Restaurant Centgraf

Kurz darauf muss Michael schon aufbrechen, um einen Jahrgangskollegen beim „Häcker“ zu treffen. Hier im Bild mit Gerhard. Es wurde ein feuchtfröhlicher Abend.

Gefahren: 0 km 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.