53. Tag, Uetersen – Stellplatz beim Wildpark Eekholt, Großenaspe

53. Tag, Mittwoch, 10. Juli 2019 

Was ist denn nur los heute Morgen. Es regnet ja gar nicht. Erst ist es noch bedeckt, aber am Nachmittag kommt sogar die Sonne durch.

Eine Equipe von 4 Männern warten beim Hafen in einem VW-Bus auf ihren Einsatz.

Sie sollen das Fahrwasser mit „Pricken“ kennzeichnen, die hier auf dem Boot bereit liegen. Das Besondere aber ist ihre Arbeitszeit: Die beträgt nur knapp 2 Stunden, nämlich eine Stunde vor und eine Stunde nach Hochwasser. Klingt nach einem Traumjob. Denn bevor das Wasser ganz weg ist, müssen sie wieder hier sein, sonst stecken sie mit dem Boot im Schlick fest. 

Dann müssen wir unsere Aussage von gestern korrigieren. Es gibt hier sehr wohl noch etwas Sehenswertes.

Wir entdecken erst heute das Rosarium Uetersen.

Bis zu 30’000 Rosen in 100 Sorten vermitteln ihre Blütenpracht und Duftnote in einer schönen Anlage.

Leider scheint die Sonne nicht, aber auch so ist es ein Erlebnis. 

Dazwischen tummeln sich allerhand Tiere: Enten, Blesshühner und Hasen.  An den Hasen haben die Gärtner gar keine Freude, denn sie fressen allzu gerne die jungen Rosenknospen ab. 

Eine Goldulme, Renates Lieblingsbaum, fehlt auch nicht. 

Viele andere Senioren erfreuen sich auch an der schönen Anlage. Wir fallen also gar nicht aus dem Rahmen. 

Uetersen exportiert jährlich etwa 20 Millionen Rosen.

Auch die Fussgängerzone mit reichlich Einkaufsmöglichkeiten möchten wir erwähnt haben. 

Unterwegs im Raum Pinneberg kommen wir später durch ein, vor 100 Jahren angelegtes, über 400 ha grosses Baumschulrevier.

435 Baumschulen züchten hier Bäume und Büsche und versenden diese in alle Welt. 

Es wird immer ländlicher. Hier gibt es Enten & Spargel (wir kennen Spargel eher in Kombination mit Schinken 😀😀). 

Über schmale, aber gute Strassen erreichen wir unseren Stellplatz beim Tierpark Eekholt (zwischen Bad Bramstdt und Bad Segeberg).

Auf einem der riesigen Parkplätze für Besucher dürfen auch Reisemobile bleiben. 

So ruhig und in der „Wildnis“ haben wir schon lange nicht mehr gestanden. Dafür gibt es hier kein Mobilfunknetz. Wir sind telefonisch also nicht erreichbar.

Also, wenn überhaupt, so wird dieser Blogbeitrag über unsere SAT-WLAN-Verbindung erfolgen. 

Den Tierpark wollen wir morgen besuchen. 

Heute geniessen wir zuerst wieder einmal die Sonne. 

Gefahren: 50 km 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.