86. Tag, Ratzeburg

86. Tag, Montag, 12. August 2019 

Blauer Himmel und Sonnenschein, morgens ohne ein Wölkchen am Himmel. 

Gegen Mittag ziehen vereinzelte Wolken auf, die einem Foto nur guttun. 

In der Stadt stossen wir auf den Taschenmann. 

Eine mutige Werbung einer Bank. 

Wir wollen heute den Dom besichtigen. Es ist einer der ältesten Backsteindome Norddeutschlands. 

Erbaut von 1160 bis 1220, gegründet von Heinrich dem Löwen, woran dieses Denkmal erinnert.

Auf dem Weg zum Dom kommen wir an prächtigen Bäumen vorbei.

Eine Eibe, die offenbar bis zu 1000 Jahre alt werden kann.

Interessant ist der tiefrote, kleine Samenmantel. 

Dann steht hier eine Hänge-Buche, auch Trauer-Buche genannt. 

Ihr dichtes riesiges Dach erzeugt schönen Schatten.

Das Herrenhaus beherbergt heute ein Museum.

Der Domturm ist wegen Renovation unter einem Gerüst versteckt.Ursprünglich sollten zwei Türme entstehen. Heute ist man wohl froh, nur einen renovieren zu müssen. 

Das Innere besticht durch seine Ursprünglichkeit. 1566 wird der erste evangelische Pfarrer eingesetzt. 

Der schöne Innenhof. Hier hängt ein Kunstwerk in Bronze von Ernst Barlach. (Ernst Barlach (1870 bis 1938) verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Ratzeburg. Das Museum in der Stadt, in dem weitere Werke ausgestellt werden, ist heute geschlossen.

Dieser Herr Laurentius muss nicht sonderlich beliebt gewesen sein, wenn hier geschrieben wurde:

. . . ist endlich gestorben anno 1703, im 68. Jahr seines Lebens. 

Die alte Domkaserne von 1690

Der Weg von der Ruderakademie zum Rathaus wurde Karl Adam, dem „Ruderprofessor“ gewidmet.

Beim Fischer kehren wir ein und spazieren dann am Wasser entlang zum Stellplatz zurück.

Michael marschiert nochmals in die Stadt, um reife Samen von Stockrosen zu „ernten“. 

Danach entfernen wir die Hüllen, um nur noch die Samen mitnehmen zu können. Es wird sich zeigen, ob wir diese schöne Pflanze in der Schweiz zum Blühen bringen. 

Gefahren: 0 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.