144. Tag, Talheim – Donaueschingen – Dietingen/Rottweil – Rosenfeld

144. Tag, Mittwoch, 9. Oktober 2019 

Heute regnet es fast den ganzen Tag. 

Trotzdem soll unsere Fahrt weitergehen und so verabschieden wir uns von Margret. 

Frodo berührt das eher weniger. Er weiss, die kommen wieder.

Unser erstes heutiges Ziel ist die Donauquelle. Die Herbstfärbung der Landschaft geht leider im Regen unter.

Es ist immer noch umstritten, ob dies die eigentliche Quelle ist. 

Briga und Breg, die in Donaueschingen zusammenfliessen, sowie mehr als 20 Quellen im Umfeld sind auch noch beteiligt. In jedem Fall ist das ein touristischer Anziehungspunkt. 

Nächstes Ziel ist das Kristallmuseum in Dietingen/Rottweil. Eigentlich wäre heute Ruhetag. Da sich aber ein ganzer Bus mit Besuchern angemeldet hat, lässt man uns mitlaufen. 

Wir erhalten eine fast 2-stündige und hochinteressante Führung durch Alexander Müller, dem Gründer und Eigentümer des Museums. 

Er hat sich seit frühester Jugend dem Sammeln von Mineralien und Fossilien verschrieben und diese Passion zu seinem Lebensinhalt gemacht. 

Die schönsten Exponate hat er selbst in Brasilien direkt von den Mineuren erworben.

Die wohl weltweit schönste und grösste Amethystdruse, ein über 4 Meter hoher, 100 Millionen Jahre alter und mit Amethystkristallen bewachsener vulkanischer Hohlraum ist das Highlight der Ausstellung. Die 220 Millionen Jahre alten versteinerten Baumstämme sind ebenso beeindruckend wie die bis zu 3000 Kg schweren Bergkristalle.

Eigentlich wollten wir hier in der Nähe auch noch den 246 Meter hohen Thyssen-Testturm besuchen. Aber bei diesem Schietwetter hätten wir nichts davon. 

So fahren wir weiter nach Rosenfeld, einer historischen Kleinstadt mit einem gut bewerteten Stellplatz, wo wir in einem der wenigen Regenpausen ankommen. Aber schon bald regnet es wieder und der Stadtrundgang muss (heute) ausfallen.

Gefahren: 90 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.