131. Tag, Pappenheim – Weißenburg

131. Tag, Donnerstag, 26. September 2019 

Es ist bewölkt. Den ganzen Tag regnet es immer wieder, aber es gab auch ganz kurze sonnige Momente. Gut für einen Fotohalt.

Wir fahren gemächlich durch das Altmühl Tal. Interessant ist die alpähnliche Vegetation, obwohl nur um die 400 müM. 

Auf einer Umleitung kommen wir über schmalste Strässchen wieder zurück ins Tal. 

Zum Glück hatten wir die enge Brückenpassage gerade überquert, als uns ein Monster entgegenkam. 

Die geringe Fliesgeschwindigkeit macht die Altmühl so beliebt bei Kanufahrern. Bei diesem Wetter ist aber niemand unterwegs. 

Hier in der Umgebung befinden sich die grössten Kalksteinvorkommen (Jurakalkstein) Deutschlands, wie auch der namhafte Solnhofener Plattenkalk. 

Wie wir im Internet lesen, geht viel in den Export, zum Beispiel nach Kuweit: 

Der Al Hamra Tower (413 Meter hoch) ist nicht nur das höchste Gebäude in Kuwait, sondern auch das weltweit höchste Gebäude mit einer Natursteinfassade – mit einer Jurakalksteinfassade aus altmühlfranken!

Wir fahren zuerst den Stellplatz in Eichstätt an, der uns aber nicht zusagt.

Obwohl der Ort selbst einiges zu bieten hat, fahren wir weiter nach Weißenburg. 

Unterwegs sind die Strassen oft von den Kalksteintransporten verstaubt.

In Weißenburg stehen wir recht gut und nicht zu weit von der Altstadt entfernt, die wir morgen erkunden wollen. Hoffentlich ist dann das Wetter besser. 

Bei Regen machen wir es uns im Mobi gemütlich und kommen wieder etwas zum Lesen.

Gefahren: 60 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.