132. Tag, Weißenburg – Wemding

132. Tag, Freitag, 27. September 2019 

Das Wetter ist morgens noch nicht so eindeutig. Doch es ist trocken und wir machen uns auf zu einem Rundgang in die Altstadt von Weissenburg. 

Das historische Stadtbild wird geprägt von der weitgehend erhaltenen Stadtmauer. 

Es gibt viel zu bewundern, wie die Bilder zeigen. Ab und zu kommt sogar die Sonne leicht durch. 

Die Andreaskirche ist zugänglich gewesen. 

Im Stadtgraben am Pulverturm erwischen wir einen Eichelhäher, wie er gerade eine Nuss erbeutet hat. 

Immer mehr sieht es nach Regen aus. Wir kommen noch trocken zurück auf den Stellplatz.

Hier findet heute ab 16 Uhr ein grosses Firmenfest statt. 

Den ganzen Tag schon dreht ein 12monatiges Rind auf dem Grill. Das Fleisch fällt von alleine von den Knochen, sobald es gar ist. 

Da es hier bis in die Nacht sicher laut sein wird, suchen wir einen anderen Übernachtungsplatz.

Wir fahren nach Wemding, eine Stadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern. Die Stadt liegt am Rand des durch einen Meteoriteneinschlag entstandenen Ries-Kraters im Geopark Ries.

Eine Schwabenstadt in Bayern – ja gibt’s denn sowas? Do legt’s di nieder!

Auf der Fahrt regnet es immer mehr. 

Aber es ist ja nicht so weit. Schon bald erreichen wir Wemding.

Bei diesem nassen Wetter gibt es heute vom Stellplatz nur ein Foto von innen nach aussen. 

Gefahren: 30 km