11. Tag, Bürgstadt – Lohr – Marktheidenfeld

11. Tag, Mittwoch, 29. Mai 2019 

Als wir wach werden, regnet es gerade nicht. Schnell frühstücken, runter von den Auffahrkeilen, entsorgen und Frischwasser aufnehmen und losfahren. 

Wir fahren mainaufwärts, in Wertheim über die Mainbrücke . . .

. . . und dann weiter nach Lohr. 

Lohr liegt am Ostabhang des Spessarts an einer Flussbiegung des Mains, der hier nach Süden schwenkt. Damit beginnt das Mainviereck (Südteil des Spessarts).

Wir unternehmen einen ausgiebigen Rundgang durch die Altstadt. Ein reizvoller Ort mit vielen sehenswerten Gebäuden.

Auf unserem Rundgang hatten wir Glück mit dem Wetter. Es regnete manchmal leicht, aber dann schien wieder die Sonne. Manchmal auch gleichzeitig.

Die Tierwelt spürt den Frühling. Ein gutes Zeichen. 

Von der Mainbrücke sieht man mainabwärts auf den kleinen Sportboothafen. 

Mainaufwärts liegt ein grosser Parkplatz, auf dem auch Reismobile übernachten dürfen. Uns ist es aber zu laut hier. 

Also fahren wir (zurück) nach Marktheidenfeld, wo wir einen ruhigen Platz mit Sicht auf den Main finden. 

Bei der Einfahrt in den Ort schiessen wir ein Foto mit Wildwest-Atmosphäre. Später kommen Ross und Reiter zufuss noch einmal bei uns vorbei. Das Pferd wurde tatsächlich aus Amerika importiert. Die Erklärungen des Reiters waren allerdings schwer verständlich. Das Pferd hatte ihm gerade sein (des Reiters) Gebiss zertrampelt. Shöne Sheisse. 

Gefahren: 70 km

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.