37. Tag, Bunde – Norddeich – Grossheide

37. Tag, Montag, 24. Juni 2019 

Wir werden wach, weil zwei Gemeindearbeiter mit Pflaster-Arbeiten beginnen. 

Michael sagt zu einem der beiden: „Es soll ja heiss werden heute, da ist das Arbeiten am Morgen angenehmer, denn in der Hitze soll man sich nicht überanstrengen. Bei uns Rentnern sei da aber keine Gefahr“. Prompt kommt die Antwort des Gemeindearbeiters: „Bei uns auch nicht“.

Heute fahren viele weiter, so auch wir. An der Entsorgungsstelle stauen sich einige Fahrzeuge. Wir ergänzen in Bunde noch unseren Proviant und fahren dann los. Es geht an Leer und Emden vorbei. 

Eine 10 km lange Baustelle: einer arbeitet, zwei schauen zu.

Jetzt sind wir im und in Norden. Auf einem Parkplatz machen wir unsere Mittagsrast. 

Danach fahren wir nach Norddeich an der Nordsee.

Von hier gehen Fähren zu den Inseln Juist und Norderney. 

Der Hafen für Arbeitsboote und Sportboote.

Es ist grausam heiss, aber ein kräftiger Wind, der einem schier die Kappe vom Kopf weht, macht es erträglich. 

Wir laufen auf dem Deich entlang, sehen überall gutgenährte Möven, viele Kitesurfer auf dem Wasser und verbrannte Urlauber am Strand.

Ein typischer Badeort mit vielen Ferienwohnungen und fast so vielen Kneipen und Fischbuden. Auch spezielle Läden für den beliebten Friesen-Tee sehen wir. 

Auch wir fahren nicht ohne Fischbrötchen weiter. Unser Weg führt wieder über Norden in den kleinen Ort Grossheide.

Hier gibt es an einem Badesee den Stellplatz „Kieselbucht“.

Wenn die Badegäste fort sind, wird es sicher schön ruhig hier. 

Gefahren: 100 km 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.