Das Husarenstück von Heinrich Mahn für Fokker

Fortsetzung/Ergänzung vom 31. Juli 2017

Dieser Heinrich Mahn , Renates Grossvater mütterlicherseits, hat nach Ende des 1. Weltkrieges für Fokker ein wahres Husarenstück organisiert. Es gelang ihm, unter dem Radar der Alliierten einen Grossteil der Flugzeugfabrik in mehreren Eisenbahnzügen von Schwerin nach den Niederlanden zu schmuggeln.

Diese Geschichte beschreibt Fokker in seinem Buch so spannend und lesenswert, dass wir sie in einem zusätzlichen Beitrag als Auszug zugänglich machen. Eigentlich ein filmreicher Stoff.

Auszug aus dem Buch

über Heinrich Mahn ab Seite 290