9. Tag, Dienstag, Vallabrègues

9. Tag, Dienstag, 9. April 2019 

Wieder scheint die Sonne. Da wir noch alles zum Leben haben, müssen wir den Platz nicht verlassen.

Heute wollen wir in den Ort laufen.

Als wir gerade an der Rhone entlangkommen, erscheint, wie gestern um diese Zeit, wieder das Löschflugzeug der Sécurité Civile. Heute haben wir den Fotoapparat rechtzeitig zur Hand. Das Flugzeug fliegt zuerst eine Schleife. Beim zweiten Anflug setzt es dann auf dem Wasser auf, füllt dabei den Tank und hebt wieder ab, wenig später entleert es den Tank. Davon gibt es kein Foto. Es handelt sich wohl um einen Trainingsflug. 

In Vallabrèques schlendern wir heute durch andere Gassen. Bei einem Bäcker ergattern wir noch ein feines Landbrot. 

Viele Häuser sind gut unterhalten, andere werden renoviert. Aber mehrere Objekte stehen auch zum Verkauf, meistens in sehr miesem Zustand. 

Dann stossen wir auf eine kleine Strohstuhl- und Möbelfabrikation.

Wir dürfen bei der Arbeit zusehen, wie das Holz der Strohstühle auf antik getrimmt wird. Alles in Handarbeit und jedes Stück ein Original. Eine kleine, aber feine Ausstellung gehört auch dazu. 

Später kommen wir zur alten Hochwasserschutzmauer. Dahinter liegt, seitdem der neue und höhere Schutzdamm zur Rhone besteht, im alten Überschwemmungsgebiet ein Garten für alle, die sich hier verwirklichen möchten. Biodiversität scheint hier ebenso gefördert zu werden. Es soll ein Ort der Begegnung sein.  

Auf unserem Weg zurück zum Stellplatz kommen wir wieder durch den Park mit dem Teich. Auch hier hat die Gemeinde einen Ort der Begegnung geschaffen, der rege genutzt wird. Täglich sehen wir hier junge Familien, die den Spielplatz nutzen und Angler, die ihr Glück versuchen.

Heute müssen wir tatsächlich Schatten machen. Es ist uns sonst zu warm.

Von unserem heutigen Boule-Match gibt es kein Foto. Auf dem grobsteinigen Boden war ein reguläres Spiel aber auch nicht möglich, hat aber trotzdem grossen Spass gemacht!

Gefahren: 0 km