8. Tag, Montag, Vallabregues

8. Tag, Montag, 8. April 2019

Wieder ein sonniger Tag. 

Beim Frühstück geniessen wir die schöne Aussicht in die freie Natur. 

Aus dem Heckfenster auf den Hochwasserdamm zur Rhone hin

Aus dem Seitenfenster ebenso angenehm auch ins Grüne.

Die zwei anderen Camper sind schon früh aufgebrochen und so haben wir den Platz bis am Nachmittag ganz für uns.

Wir satteln unsere Drahtesel und pedalen in den Ort. Vallabrègues hat 1300 Einwohner und liegt als einzige Gemeinde der Region Languedoc-Roussillon auf der linken (östlichen) Seite der Rhone. Über Jahrzehnte wurde hier intensiv die Korbflechterei betrieben. 

Zuerst suchen wir den kleinen Lebensmittelladen und finden dort alles, was wir brauchen.

Danach erkunden wir den Ort.

Es fallen uns die vielen Plätze unter Platanen auf. In der heissen Jahreszeit sicher angenehme Schattenspender. 

An der alten Kirche, der einzigen Sehenswürdigkeit, wird gerade renoviert.

Eine Orientierungstafel erzählt die Geschichte:

Das Presbyterium von Vallabrégues ist ein Gebäude aus der Renaissance (16. Jahrhundert), wie die allgemeine Architektur, die Steinausstattung oder das Vorhandensein von Fensterbänken belegen. Sie befindet sich am Südwesthang der Butte des alten Friedhofs, in der Nähe der Kirche, die 1666 durch das Hochwasser in der Rhône zerstört wurde. Das „L“-förmige Gebäude ist um einen „Priestergarten“ angeordnet. Der erste Teil des Gebäudes, der älteste und imposanteste, ist das zweistöckige Gebäude mit der Wendeltreppe. Der Hauptteil des Gebäudes ist auf zwei Ebenen erhalten. Im ersten Stock ist eine prächtige Decke im französischen Stil zu sehen; die Struktur und das Dach, wie der Turm, wurden kürzlich renoviert. Der zweite Teil des Gebäudes, der neuer, aber weniger gut erhalten ist, muss restauriert werden.

Durch den Park, der von vielen Familien besucht wird, kommen wir zurück zu unserem Stellplatz.

Es ist heute tatsächlich schon so warm, dass wir uns lieber in den Schatten der Bäume setzen.

Ab und zu ziehen Wolken durch, aber es bleibt bis am Abend sonnig und warm.

Blick in östliche Richtung vom Hochwasser-Deich an der Rhone, die links hinter den Büschen fliesst. Rechts liegt der Stellplatz für die Reisemobile. Dazwischen fliesst ein Entwässerungskanal. 

Gefahren: 0 km