95. Tag, Rastplatz A14 bei Jesendorf – Crivitz

95. Tag, Mittwoch, 21. August 2019 

Wir haben auf dem Autobahnrastplatz Pröbbower See West an der A14 wunderbar geschlafen.

Der grosszügige Platz liegt in einiger Distanz zur Autobahn und alles erscheint recht neu und sauber. 

Auch die Autobahn ist super dank EU-Sponsoring. 

Wir fahren weiter durch die Mecklenburgische Seenplatte zu einem Stellplatz in Crivitz am gleichnamigen See. 

Es ist sehr idyllisch hier. Wir geniessen erst einmal die schöne Lage inmitten der Natur. 

Eine Libelle begrüsst uns Neuankömmlinge. 

Ein parkähnlicher Uferweg führt in den Ort. 

Eine Metallplastik erzählt vom Crivitzer Fischregen.

Der Findlingsweg erklärt, wie die Steine von Skandinavien in diese Region gekommen sind. 

Das ist aber schon ein paar Jahre her

Das Zentrum von Crivitz hat einige schöne Winkel und Häuser. Vieles ist aber auch alt und sehr renovationsbedürftig. 

Am schönsten ist es am Uferweg mit den gewaltigen Trauerweiden. 

Hier sehen wir auch viele liebevoll gepflegte Schrebergärten.

In einem ist viel Holz gestapelt. Michaels Jahrgangskollege Peter in Miltenberg hätte seine helle Freude daran.

Zurück auf dem Stellplatz nützen wir die idealen Bedingungen und grillen wieder einmal. Das war lange nicht mehr möglich.

Gefahren: 40 km 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.