15. Tag, Veste Otzberg, Hering

15. Tag, Sonntag, 2. Juni 2019

Unser Standort liegt in einer interessanten Geologie

Es passt uns hier. Es gibt zwar kein Frischwasser und keine Entsorgung, aber das brauchen wir auch (noch) nicht. 

Zwei Kastanienbäume geben Schatten, dem wir heute immer wieder nachrücken, denn es wird heiss. Schon unser Frühstück geniessen wir im Freien.

Die Hitze spüren wir, als wir gegen Mittag einen Spaziergang durch den kleinen Ort unternehmen. 

Es gibt viele schöne alte Winkel und Häuser.

Interessant sind auf dem Friedhof die Tafeln, welche die alten und verwitterten Grabinschriften erklären. 

Erschütternd auch die Gedenkstätte an diesen hingerichteten Bürger. Wie froh und dankbar müssen wir doch sein, dass so etwas in der heutigen Demokratie nicht mehr möglich ist. 

Gerne folgten wir diesem Schild „Die Kirche ist auf“.

Viel zu oft sind die evangelischen Kirchen nämlich geschlossen. 

Zurück bei unserem Mobi geniessen wir einfach die Ruhe und den schönen Tag.

Nachmittags ist es dann vorübergehend vorbei mit der Ruhe. Heute, wie jeden 1. Sonntag im Monat, läuft (bei gutem Wetter) die Kleinbahn von 14 bis 16 Uhr.

Betrieben wir das Ganze von einem Verein (mit 6 Mitgliedern).

Heute kommt auch noch eine Blasmusik dazu, denn einer der Beteiligten feiert Geburtstag. 

Beim Aufräumen der Bahn ist man über Michaels Gewicht froh. Man braucht Ballast, da sonst die Wagen aus den Schienen springen würden. 

Wir sitzen noch lange im Freien und geniessen den milden Juniabend. 

Der Abendgesang der Amseln, das Quaken der Frösche vom Teich nebenan. Einfach Genuss pur. 

Gefahren: 0 km