Türsicherung

Man hört ja immer wieder von Einbrüchen in Reisemobile. Wir machen uns da auch keine Illusionen: mit genügend krimineller Energie und Zeit kommt man in jedes Fahrzeug rein. Aber man kann es den Typen etwas schwerer machen. Das hält vielleicht schon von dummen Gedanken ab. Wir haben nur zwei Eingänge. Die Fahrertür, die wir von innen zusätzlich blockieren können und die Aufbautür, die wir zusätzlich sichern möchten.

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten und Grössen, die wir zur Probe vorher einmal an’s Fahrzeug gehalten haben.

Wir entschieden uns für den Einstiegshilfebügel SECURITY 31 von Fiamma, der fertig montiert auf dem Bild zu sehen ist.

(Die Produktbezeichnung „Einstieghilfebügel“ empfinde ich aber persönlich nicht als besonders vertrauensbildend, wenn man damit doch eigentlich ungebetenen Gäste abschrecken möchte).

Der Einbau ist etwas knifflig,  aber ich habe mich trotzdem daran gewagt.

Das Resultat soll ja stabil werden, was bei der Sandwich-Aussenwand  besondere Massnahmen (Distanzhülsen) erfordert.

Dann sollten die Löcher innen und aussen möglichst gleich beim ersten Mal richtig liegen, wofür ich eine Bohrhilfe gebastelt habe.

Innen ist zwischen Tür und Küchenblock wenig Platz, deshalb mussten die metallenen Gegenplatten (4) und die Abdeckung (5) gekürzt werden. Die richtige Position der Löcher ist die schwierigste Herausforderung.

Die Teile 1 bis 5 wurden mitgeliefert. Die Distanzhülsen (6) und die Bohrhilfe (7) sind Eigenbau. Damit die Distanzhülsen nicht in die inneren und äusseren Gummiplatten eindrücken, habe ich Unterlagsscheiben eingeklebt. Die Distanzhülsen verhindern, dass sich die Aussenwand (Sandwichmaterial) beim Anziehen der Schrauben zusammenzieht.

In der Endphase

Dann die erfolgreiche Endkontrolle: passt – hält – fertig!

Mit einem Schlüssel kann diese Position gesichert werden.