Spiegel

In unserem Alter ist es ein Risiko, in den Spiegel zu blicken. Trotzdem muss man ab und zu der Wahrheit ins Auge sehen. Unser Spiegelschrank zeigt nur die halbe Wahrheit, da der untere Teil fehlt.

Also machten wir uns auf die Suche nach einem langen Spiegel, der an die Tür zum Badezimmer(chen) montiert werden soll.

Ein Kristallspiegel kam aus Gewichtsgründen nicht in Frage, auch die Bruchgefahr ist ein NoGo.

Dann las ich über Kunststoffspiegel, war aber sehr skeptisch, was die Qualität betrifft. Im Internet fand ich die Firma FirstlaserGmbH: https://expresszuschnitt.de/Acryl-Spiegel-Acrylglas

Mit einem telefonischen Beratungsgespräch konnten meine Zweifel beseitigt werden. Also bestellte ich dort online einen Acrylglas-Spiegel im Format 120 x 30 cm, 3 mm dick und nur halb so schwer wie Glas.

Auf unserer Reise in den Norden im Juni 2016 holten wir das Teil dann im Werk in  Bardowick bei Hamburg ab. Es war spannend, ob unsere Erwartungen erfüllt wurden. Gleich vor Ort montierten wir den Spiegel mit doppelseitigem Klebeband innen an die Tür.

Die Qualität ist wirklich super. Wenn man nicht wüsste, dass es Kunststoff ist, man würde es nicht vermuten. Interessant war, dass anfangs statisch noch Staub angezogen wurde. Das war aber nach etwa einer Woche ganz vorbei.

Aber auch dieses Spiegelbild zeigt nur die Realität, dafür nun in ganzer Länge. Aber wir wollten ja die ganze Wahrheit und dann muss man da eben durch.