97. Tag – 11. September

Montag, 11. September

Anders als die Prognose, war das Wetter heute Morgen in Hassfurt bedeckt und trüb. Nix mit sonnig!

Wir reservierten unseren Standplatz und fuhren zum Einkaufen. Es wäre für den Transport zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu viel geworden.

Bei dieser Gelegenheit fuhren wir noch zur nächsten Mainschleuse bergwärts nach Knetzgau. Der Main macht hier einen natürlichen Bogen. Eine Staustufe mit Wasserkraftwerk versperrt den Weg. Die Schleuse für die Schifffahrt liegt in der „Sehne“. Aber es war nix los!

Kaum waren wir zurück auf unserem Stellplatz, setzte Regen ein.

Wieder kam ein Flusskreuzfahrtschiff vorbei. Wieder eines mit Heimathafen Basel. Aber pfui, die Schweizer Nationale fehlte. Das gibt bei uns Abzug in der Bewertung!

Der Rundgang durch Hassfurt 2. Teil fand erst spätnachmittags statt, als die dunklen Wolken sich langsam verzogen.

 

Unsere Bilder vom Ort sind von gestern und heute (blauer Himmel = gestern).

Wir hatten Mühe eine 90 Cent-Briefmarke für einen dringenden Brief in die Schweiz zu bekommen. Fündig wurden wir in einer Apotheke mit alternativ 2×70 Cent. So entstehen Apothekerpreise.

Die Apothekerin meinte, sie habe heute auch schon einem älteren Herren mit einem Stück Butter ausgeholfen. Was hat der wohl bezahlt?

Eine ungewöhnliche Kombination: Tauchschule sowie Musikschule. Ob sie wohl was taucht?!

Der Ort macht einen sauberen Eindruck und hat auch einige schöne mittelalterliche Häuser. Drei Kirchen sind für den Ort eher überdimensioniert, heutzutage.

Renate füttert das Glücksschwein. Das kann nie schaden.

Ansonsten war es ein ruhiger Tag. Auch die Möglichkeit zu haben, wieder einige Mails zu schreiben und zu beantworten war sehr angenehm.

Gefahren: 15 km