38. Tag – 14. Juli

Freitag, 14. Juli

Stets am 3. Wochenende im Juli feiert Vorpommern das „Fischerfest Gaffelrigg“. Das wollen wir miterleben.

Da wir nun länger hierbleiben, wechseln wir auf eine bessere Parzelle, als eine frei wurde. Es ist auch dort eng, aber wir haben nun immerhin ein „Vorgärtli“ hinter dem Mobi für Tisch und Stühle.

 

Wir fuhren in die Stadt Greifswald wieder über den schönen Marktplatz. Im Touristikbüro holten wir Eintrittskarten für das Fest für je 3 Euro. Der Bus zum 4 km entfernten Ort Wieck und zurück, wo das Fest hauptsächlich stattfindet, ist darin gleich inbegriffen. Genial!

 

Hier im Museumshafen in Hansestadt Greifswald liegen viele Traditionssegler, die auf ihren morgigen Auftritt warten.

Das Büro des Hafenmeisters ist im „Fangenturm“ untergebracht. Dieser Turm ist ein Rest der alten Wehranlage aus dem Mittelalter.

 Wir fuhren nach Wieck und erlebten die offizielle Eröffnungsfeier des Fischerfestes mit:

. . . ein redegewandter Radiosprecher vom NDR moderierte, eine Gruppe aus Greifswald tanzte und der Oberbürgermeister stach ein Fass Bier an, das dann als Freibier verteilt wurde. Dann durfte das Fest beginnen. 

Drum herum viel Trubel:

Bowle in allen Varianten

. . .  Verkaufsstände, Jahrmarkt-Schausteller, Fressbuden und laute Musik.

 

Die Klappbrücke von Wieck ist immer wieder ein dankbares Fotomotiv.

 

Hier lagen Michael mit Franz und Dieter mit dessen Segelyacht „Freedom“ schon mehrmals. Zuletzt erst in diesem Jahr vor Pfingsten.

 

Die Wassersportler treten erst morgen in Aktion. Der 2-Master Greif ist einer der Stars für morgen.

 

Wir spazierten an der neuen Sturmflutsperre vorbei bis zur Mündung der Ryck in den Greifswalder Bodden = Ostsee.

 

Nach über 3 Stunden herum Bummeln mussten wir uns etwas stärken.

Auch das Wetter spielte mit und bescherte einen malerischen Sonnenuntergang.

 Gefahren: 0 km