72. Tag – 17. August

Donnerstag, 17. August

Neubrandenburg hatten wir bei unserem letzten Besuch schon besichtigt.

Der Stellplatz ist zwar gut eingerichtet und auch der Blick beim Hafen auf den See ist schön, . . .

. . . aber die Plätze an der Rückseite einer Halle sind nicht sehr idyllisch.

 

Wir verlassen Neubrandenburg und fahren wieder an weiten Feldern vorbei nach Neustrelitz.

In Neustrelitz zog es uns noch einmal zum Fischer beim Hafen. 

 

Beim Fischerhof gab es wieder leckeren Fisch im Angebot.

Diesmal war es sogar so warm, dass wir im Freien sitzen konnten. Danach fuhren wir weiter nach Fürstenberg.

 

Links und rechts sehen wir wieder viel Wald mit Pilzboden.

In Fürstenberg steuern wir einen sehr grosszügig angelegten Standplatz innerhalb der Marina Fürstenberg an. Die Internetverbindung auf dem Gelände ist jedoch schwach. Um zügig arbeiten zu können, muss man zum Hafenbüro.

 

Wir machten uns einen ruhigen Nachmittag und genossen das trockene Wetter. Es war bedeckt, aber angenehm warm.

Beim Abendessen fing es jedoch zu regnen an, sodass wir ins Innere flüchten mussten.

 Gefahren: 55 km