7. Tag: Belfort – vorbei an Vesoul, Langres, Châtillon-sur-Seine, Tanlay, Auxerre, – bis Paucourt bei Montargis

  1. Tag, Freitag, 1. Juni 2018

Nachdem wir das Ver- und Entsorgungs-Ritual erledigt haben, verlassen wir diesen vorzüglich ausgestatteten Stellplatz. Wir fahren zuerst kurz zur Reifenwerkstatt, um den Luftdruck überprüfen zu lassen. Alles ist in Ordnung.

Dann verlassen wir Belfort in Richtung Westen.

Die Landschaft ist ganz toll.

Man schaut meistens bis zum Horizont.

Anfangs sehen wir Ackerbau auf riesigen Flächen

. . . später auch Rinder auf der Weide.

Aber auch viel Wald und unberührte Wildnis sind zu sehen.

Die kleinen Orte sind sehr unterschiedlich.

Mal eher farblos . . .

. . . dann wieder sehr prächtig . . .

. . . aber auch verwahrlost

In Tanlay kreuzen wir den Canal de Bourgogne . . .

. . . machen einen Kaffeehalt . . .

 

. . . und einen Spaziergang zu einer der vielen Schleusen.

Alleine auf diesem Plan sind es 47 Schleusen!

Dieser Gnom begrüsst hier die Schiffe.

die Gemeinden geben sich mit dem Blumenschmuck viel Mühe.

Auf der Weiterfahrt haben wir wieder endlosen Blick nach Westen

Wir kommen auch durch Chablis und seine Weinberge.

Nicht nur in Mecklenburg gibt es Alleen

Später überqueren wir die Yonne.

Endlich erreichen wir im winzigen Ort Paucourt bei Montargis unseren Standplatz. Die Anlage liegt sehr schön und ruhig.

Abendbrot in der Abendsonne – wunderbar.

Gefahren: 390 km