62. Tag, Stellplatz Étretat – Stellplatz Cap d’Antifer

62. Tag, Donnerstag, 26. Juli 2018

Es wird heute ein heisser Tag. Da suchen wir uns einen luftigen Platz.

Nach kurzer Fahrt – unterwegs sehen wir einmal weisse Kühe – erreichen wir den Stellplatz beim Cap d’Antifer.

Hier steht man an der Steilküste, hoch über dem Meer.

Es wird sehr heiss bis 36 °.  Sogar die Krähen müssen hächeln vor Hitze.

Trotzdem machen wir einen Spaziergang entlang der imposanten Felsenküste.

Es geht ziemlich auf und ab. In einem der Senken führt ein Weg und später eine Treppe mit 145 Stufen zu einem Kieselstrand.

Man kommt sich hier so klein vor

Danach muss man alles wieder nach oben klettern.

Nach diesen Strapazen bewährt sich wieder einmal unsere Aussendusche. Danach verhalten wir uns möglichst ruhig im Schatten und lesen.

Wie sich nach und nach herausstellt, sind unsere Camper-Nachbarn Maritta und Franz aus Rastatt-Förch wo unsere Verwandten, Ingrid und Werner wohnen. Ja, sie kennen sich sogar. Manchmal ist die Welt doch klein (gut ist Michael mit der eigenen Frau hier).

Am späten Nachmittag fällt die Sonne günstiger auf die Klippen.

Ganz da oben stehen wir.

Unten sehen wir einige beim Schnorcheln.

Abends sassen wir dann noch in fröhlicher Runde mit Maritta und Franz zusammen. Von Ingrid wissen wir, dass sie gerne dabei sein würde.

Gefahren 10 km.