45. Tag – 21. Juli

Freitag, 21. Juli

Während der Nacht hatte es nochmals stark geregnet. Morgens klarte es aber langsam auf. Das WLAN vom Stellplatz geht immer noch nicht, da die Antenne beim gestrigen Gewitter zerstört wurde.

Unser eigenes WLAN via Satellit ist zwar immer noch langsam, aber mit viel Geduld war dann unser gestriger Blog-Beitrag endlich übermittelt.

Der Platz in Ahlbeck ist eigentlich schön. Aber die vielen Mücken, die es nach der feuchten Zeit gegeben hat, haben uns zum „Stechen“ gern. Man kann deshalb draussen leider nicht in Ruhe sitzen.

Nach dem Mittagessen, – wir haben wieder einmal gegrillt -, fuhren wir zum Strand.

Wir kamen an einem Parkplatz vorbei, wo noch viel Wasser stand. Renate erinnerte sich, dass wir genau hier 2013 geparkt hatten.

Wir liessen uns an der gleichen Ecke fotografieren, wie auch schon 2013 im Oktober,

damals allerdings noch in glücklicher Runde mit Astrid zusammen.

 

Heute mieteten wir uns einmal einen Strandkorb.

Reihe 1 war zwar schon ausgebucht. Aber wir genossen das auch in Reihe 3.

Michael badete sogar. Das Wasser war gar nicht so kalt.

Später liefen wir wieder am Strand entlang. Das Wasser steht heute etwas höher. Eines der beiden Fischerboote schwimmt schon fast auf. Ebbe und Flut sind hier also doch zu bemerken.

So ein Sandschloss entsteht, wenn man Sand mit viel Wasser auftürmt. Das haben wir als Kinder und später auch mit unseren Kindern gerne gemacht.

Gefahren: 0 km