44. Tag – 20. Juli

Donnerstag, 20. Juli 

In der Nacht hatte es geregnet und morgens gab es immer wieder leichte Schauer in Ahlbeck.

Gutes Wetter, um wieder einmal Mails zu schreiben und sich „indoors“ zu beschäftigen. So konnten einige längst überfällige Mails erledigt werden.

Nachmittags drückte die Sonne etwas durch.

So fuhren wir mit den Velos zur Ostsee zum „Füsse baden“ und unternahmen dabei eine ausgedehnte Strandwanderung, – fast bis nach Polen.

 

Die Bauten im Hintergrund gehören schon zu Swinemünde. Der Strand in Ahlbeck ist schön sauber und der Sand wunderbar fein.

Man muss zum Schwimmen weit hinaus laufen, so flach ist es. 

  

Einige Fischerboote liegen am Strand. Es ist sicher nicht einfach, diese schweren Kähne ins und aus dem Wasser zu ziehen.

 

Ein Opa hatte für seinen Enkel ein Krokodil „geformt“. Wer wohl mehr Spass daran hatte?

Es war dunstig bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit und eine Frage der Zeit, wann ein Gewitter kommen würde.

Das kam dann nach dem Abendessen und zwar mit heftigem Regen, Hagel, Blitz und Donner.

So wurde wieder einmal der Staub vom Mobi heruntergespült. Wir sassen dabei gemütlich im Trocknen.

Unser Satelliten-WLAN ist bei diesem Wetter ungenügend, aber auch das zugekaufte WLAN vom hiesigen Standplatz ist ausgefallen.

So wird dieser Blog-Beitrag wohl erst einen Tag später erscheinen.

 Gefahren: 0 km