35. Tag – 11. Juli

Dienstag, 11. Juli

 

Strahlender Sonnenschein über dem Hafen von Neuhof am Strelasund. Nach dem Frühstück installierte Michael auf der „Freedom“  die Steckdose für die Vorschiffskabine. Das Anzapfen der vorhandenen Leitung unter der Salonkoje war etwas knifflig, aber genau das ist ja der Reiz für einen Bastler. Und wenn es dann auch noch funktioniert, kommt Freude auf. Alle, die in Zukunft das Vorschiff bewohnen, – und da zählt sich Michael dazu -, können nun ihre Ladegeräte etc. anschliessen. 

 Wir wollen mittags weiterfahren nach Stralsund ins Ozeaneum.

Die Crew der Freedom möchte die Brückenöffnung um 15 Uhr in Stralsund erwischen und westlich Richtung Barhöft segeln – wenn bis dahin die Wäsche trocken ist. Barhöft ist der letzte Hafen vor Warnemünde. Dazwischen liegen dann mindestens 10 Stunden segeln.

 

So verabschieden wir uns bald voneinander.

Nach kurzer Fahrt finden wir 4 Kilometer vor Stralsund einen super Stellplatz.

 Da es hier ein schnelles WLAN gibt, arbeitet Michael sogleich den Rückstand im Blog auf. Wir werden Stralsund morgen besuchen. Eine Bushaltestelle ist hier auch vor der Tür.

Gegen 18 Uhr zieht ein heftiger Regenguss über uns hinweg. Hoffentlich sind die beiden Segler schon im Hafen.

Wir machen noch einen Abendspaziergang und schliessen die Redaktion vorzeitig.

 Gefahren: 10 km