3. Tag – 9. Juni

Freitag, 9. Juni

Es ist schönes Wetter. Wir spazierten noch etwas durch das Wohnquartier von Lottstetten. Viele schöne neue Häuser wurden hier gebaut.

Dann fuhren wir weiter über Schaffhausen nach Singen.

Michael wartete ja schon Tage sehnsüchtig darauf, dass die neue Panasonic Fotokamera endlich irgendwo erhältlich ist. Die alte hat bekanntlich das Bad in der Ostsee nicht überstanden.

In der Schweiz war bis zu unserer Abreise noch kein Stück erhältlich.

Aber hier in Singen fand Michael tatsächlich einen Fotoladen, der schon ein Exemplar verfügbar hatte.

„Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung“.

Der Standplatz in Singen ist offiziell für 20 Fahrzeuge. Am Abend sind alle Plätze besetzt. Ausweichmöglichkeit gäbe es auf einem riesigen Parkplatz, dort allerdings ohne Strom.

Die Stadt ist zu Fuss zu erreichen.

Im Hintergrund kann man die Burg Hohentwiel sehen. Ein gutes Motiv, um gleich die neue Kamera zu testen, vom Weitwinkel bis zum 30-fachen optischen Zoom. Leider war hier Gegenlicht.

(damit wird man auch schnell zum Paparazzi).

 

Am Abend war die Temperatur noch so angenehm, dass wir unser Abendbrot erstmals im Freien essen konnten, allerdings zogen in der Ferne schon dunkle Wolken auf.

Kaum begannen wir unser Kartenspiel, als der Regen einsetzte. Schnell wurden Tisch und Stühle in der Garage verstaut, und dann ging das Spiel drinnen weiter.

 

Wenn wir weiterhin so durch die Lande bummeln, muss Mecklenburg noch lange warten.

Aber ein schlechtes Gewissen macht uns dies nicht. Wir geniessen, dass wir keine Verpflichtungen haben.

 

Gefahren 95 km