27. Tag – 3. Juli

Montag, 3. Juli

 

Es war am Morgen noch stark bewölkt. Wir wagten uns trotzdem auf einen Spazierweg durch Neustrelitz.

 

Zuerst in den Schlosspark. Da steht eine Gedächtnishalle (erbaut 1891) für Königin Luise von Preussen. 

Zahlreiche Brunnen, Kunstwerke und der alte Baumbestand lohnen den Besuch.

Schon von weitem ragt die Schlosskirche über die Bäume.

Sie wurde 1855 bis 1859 als kreuzförmige einschiffige Basilika von Friedrich Wilhelm Buttler gebaut. Der helle Backstein weist viele neugotische Verzierungen auf. Leider war die Kirche geschlossen.

 

15 Minuten weiter kommen wir in den Tiergarten.

Obwohl wir schon mehrmals hier waren, sind wir immer wieder von dieser Anlage begeistert.

Eine Besonderheit sind die begehbaren Gehege. So kommt man den Damhirschen oder Berberaffen ganz nah.

Eine Bache lag in der Sonne und der Frischling suchte verschlafen die Zitzen.

 

Hier sieht man Steinböcke beidseits des Zaunes.

Und noch viele andere Tiere:

 

Das Wetter hielt sich. Unser Mittagessen gab es erst gegen 15 Uhr wieder im Fischerhof.

Am Stadthafen besorgten wir uns riesige Tortenstücke und tranken unseren Kaffee vor dem Mobi in der Sonne.

 

Wir wollen doch noch viel von der Seenplatte erkunden.

Deshalb fahren wir abends noch ein kleines Stück weiter nach Rödlin am Blankensee.

Hier stehen wir bei einer Fischerin, die auch Stellplätze anbietet.

 Gefahren: 15 km