25. Tag, Parc du Radome, Pleumeur-Bodou

25. Tag, Dienstag, 19. Juni 2018

Es war trüb und nass heute Morgen. Das richtige Wetter, um an eine Ausstellung zu gehen.

So besuchten wir „das grosse Abenteuer des Radoms“.

Rund um die Radarkuppel, dem sogenannten Radom.

Das Modell. Unter der Kuppel hätte der Triumpfbogen von Paris Platz.

Es ist schon ein historischer Ort, denn über diese riesige Antenne unter der luftgefüllten Kuppel empfing man im Juli 1962 über den Telstar-Satelliten die ersten Live-Fernsehbilder aus den USA.

So wird man durch die Geschichte der Telekommunikation geführt.

Schliesslich gibt es unter dem Radom mit der Antenne ein Licht- und Tonspektakel.

Nach drei Stunden setzen wir uns ziemlich gerädert ab. Die Führung, – leider nur auf Französisch-, wurde dann doch zu anstrengend.

Als Mittagessen hatte Renate ein leckeres Müessli mit frischen Früchten angesetzt.

Nachmittags wurde das Wetter besser, und wir konnten im Freien Kaffee trinken und lesen.

Die Bildfolge zeigt, dass es nicht immer auf Anhieb gelingt, cool auf der Liege zu sitzen, wenn die 10 Sekunden des Selbstauslösers um sind. Immerhin kam beim 3. Anlauf sogar die Sonne durch.

Das auch in Sichtweite sich befindende Planetarium hat diese Woche (zum Glück) wegen Renovation geschlossen. Die müssen wohl wieder einmal die Sterne polieren.

So verblieb ein gemütlicher Nachmittag vor dem Mobi, der eine oder andere Schwatz mit Camper-Nachbarn und am Abend noch eine feine Grillade.

Beim Abendspaziergang konnten wir wieder die Biberratten beobachten. Es gibt an diesem Teich eine Population von sicher 5 oder 6 Tieren.

Leute, was geht es uns gut.

Gefahren: 0 km.