22. Tag, Roscoff – vorbei an Morlaix – Primel-Trégastel bei Plougasnon

22. Tag, Samstag, 16. Juni 2018

Heute Morgen war es trocken, aber mit um die 17 Grad doch recht frisch.

Nach 3 Übernachtungen auf diesem Stellplatz wollen wir heute weiter. In St-Pol-de-Leon ergänzen wir wieder unsere Essensvorräte.

Dann fahren wir vorbei an Morlaix, überqueren wieder einen dieser Rivière, wo Boote wie Perlen aufgeschnürt in der Strömung liegen.

Die Landschaft ist hügelig und grün. Die Strassen sind zu 95% sehr gut.

Dann erreichen wir unser Ziel, einen Stellplatz in Primel-Trégastel bei Plougasnon. Der wird als sehr beliebt beschrieben und ist dementsprechend bald gefüllt.

Wir haben Glück und erwischen den letzten Platz an der Front, mit direkter Sicht auf das Wasser. Das Wasser ist ablaufend . . .

. . . und bald ist die ganze Bucht ohne Wasser

Bald kommen Männer, um an ihren Booten zu werkeln.

Die einen reinigen das Unterwasserschiff

Andere setzen, genau nach Plan, neue Bojen.

In der Ferne sehen wir eine Rennyacht auf dem Kiel und dem Doppelruder stehen. Anscheinend hält dies das Material aus.

Auch die Möwen kommen sehr einfach zu Futter.

Wir unternehmen einen ersten Spaziergang zur nahen Hafenmole und sehen aus der Ferne den Standplatz der Reisemobile.

Wir kommen an wunderschönen Anwesen vorbei

mit prächtigen Blumen

und Grundstücken mit reichlich Rasen zu mähen. Mit einem eigenen Felsen im Garten, also steinreich.

Hier noch einige Bilder der Tide, die hier heute 9.2 Meter beträgt. Da würde das Fahrwasser der Ostsee ganz schön schrumpfen.

Die Sicht aus unserem Wohnzimmer bei Ebbe

Die Sicht aus unserem Wohnzimmer bei Flut

bei Ebbe

Gleicher Standort bei Flut. Dazwischen liegen 9.2 Meter Höhe und ca. 6 Stunden. Siehe Gezeitentabelle:

 

Zu diesen Felsen wollen wir morgen wandern.

Gefahren: 50 km