2. Tag, Karfreitag, 30. März

2. Tag, Karfreitag, 30. März 2018

Die Generalprobe ist gelungen. Die Systeme laufen: Heizung, Kühlschrank, Druckwassersystem, Warmwasser-Boiler, WLAN, u.s.w. Nur der Mischhahn der Dusche tröpfelte anfangs noch etwas. Wir haben auch gut geschlafen. Allerdings sind wir doch erstaunt, dass wir schon so viel Gas verbraucht haben. Offenbar schluckt die Heizung sehr viel und der Kühlschrank lief ja auch auf Gas. Es ist toll, dass die Tankflasche eine Anzeige hat und wir den Füllstand sehen können.

Der Morgennebel löste sich bald auf und die Sonne kam zum Vorschein.

Gegen Mittag endlich trennen wir uns von Dagmar und Kurt und beginnen unsere Fahrt Richtung Frankreich.

Von der Autobahn sehen wir den Moléson

und etwas später am Genfersee die verschneiten Savoyer Alpen auf der anderen Seeseite.

Nach Lausanne fahren wir in den Regen hinein. Wir wollen gerne noch Gas nachfüllen. Auf einem Parkplatz fahren wir die Internetantenne hoch und suchen nach LPG Tankstellen. Zwei Adressen an der Strecke haben zwar Gas, aber nicht die Sorte, die wir brauchen. In Frankreich wird das sicher einfacher, – denken wir.

Der Regen wurde immer stärker. Die Sicht immer schlechter.

Es hatte bisher erstaunlich wenig Verkehr.

Auf der Autobahn in Frankreich steuerten wir 3 Tankstellen an, die mit GPL = LPG ausgeschildert waren. Die ersten zwei Tankstellen waren im Umbau und boten momentan kein Gas an. Die 3. Tankstelle war „en panne“.

So bemühten wir unser Navi und fanden unter Sonderziele eine Tankstelle bei Valence bei „Intermarché“.

Dort endlich waren wir erfolgreich und der Gastank ist wieder voll.

Inzwischen war stehende Kolonne auf der Autobahn. Rechtzeitig bogen wir auf eine Nebenstrasse ab, in der Hoffnung, dass wir parallel zur Autobahn weiterkommen. Ziel war ein Stellplatz bei einem Weinbauern in Les Granges, etwa 60 Kilometer von hier.

Aber wir landeten auf einem riesigen Parkplatz in der Nähe von Valence, wo wir nun übernachten werden.

Der Regen hat bei uns aufgehört, aber ringsum herrscht eine spektakuläre Wolkenstimmung.

Renate bereitete ein leckeres Essen: Grüne Bohnen mit Speck und Kartoffeln. Es geht uns gut.

Gefahren: 380 km