125. Tag: Rastatt/Förch – Tripsdrill, Camperparkplatz

125. Tag, Donnerstag, 27. September 2018

Wir stehen gut hier am Ende der Strasse und schlafen prima.

Noch lange hätten wir bei Ingrid und Werner beim x. Kaffee sitzen bleiben können, soviel gab es zu erzählen. Doch wir wollen ja weiterfahren.

Die beiden „spurten“ uns bei der Wegfahrt noch nach (so scheint es).

Gleich um die Ecke halten wir kurz bei Marita und Franz wegen ihrer E-Mail-Adresse. Marita ist schon wieder beim Kuchenbacken, denn morgen hat sie Geburtstag.

Dann fahren wir in Richtung Gaggenau und weiter in den Schwarzwald.

Eine wunderbare Gegend, besonders bei diesem sonnigen Wetter.

In der Höhe finden wir einen schönen Parkplatz für unsere Mittagspause. Wir haben noch Fleisch zum Grillen sowie Salat, was verwertet werden muss.

Leider wollen sich so viele Wespen daran beteiligen, dass wir vom Freien in den Mobi flüchten.

Typisch Schwarzwald

Auf der Weiterfahrt folgte dann eine Umleitung nach der anderen. Es gibt sogar einen Baustellenrabatt deswegen.

Alleine die Fahrt durch Pforzheim im Schritttempo dauerte ca. eine Stunde. Aber wir haben ja Zeit.

Die Weinberge in der Abendsonne

Es ist schon fast dunkel, als wir auf einem Camperparkplatz bei Tripsdrill ankommen.

Gefahren: 90 km