124. Tag: Karlsruhe – Rastatt-Förch

124. Tag, Mittwoch, 26. September 2018

Wir haben auf dem Hof der Firma Crystop bestens geschlafen.

Pünktlich begann der Techniker mit der Überprüfung der TV-Anlage. Die Messungen ergeben bald, dass die Satellitenantenne  in Ordnung ist. Also liegt es an unserem Fernseher, dass keine Kanäle reinkommen.

Wir haben Glück, dass die Firma Crystop die von uns gewünschte TV-Marke auch vertreibt und auch das neueste Modell an Lager hat.  Das lassen wir dann vom Techniker auch gleich installieren. Einmal mehr sind wir vom Service dieser Firma begeistert.

Anschliessend fahren wir über die Autobahn nach Rastatt.

Die längste Zeit ist eine Baustelle.

In Rastatt wohnen die Verwandten Ingrid und Werner und ihr Hund Felix.

Wir haben uns viel zu erzählen.

Das Wetter ist so schön, dass wir auf der Terrasse sitzen können.

Nachmittags sind wir bei Marita und Franz zum Kaffee eingeladen. Wir haben die beiden im Juli in Frankreich auf einem Stellplatz kennengelernt und erfahren, dass sie hier gleich um die Ecke wohnen und Ingrid und Werner sogar kennen. Manchmal ist die Welt doch ein Dorf. Das Wiedersehen war sehr herzlich und auch der Apfelkuchen von Maritta war ganz ausgezeichnet.

Zurück im Garten von Ingrid und Werner geniessen wir die tolle Aussicht in Richtung Schwarzwald.

Am Abend werden wir mit feinem Raclette verwöhnt. Wir haben viel Spass und gute Gespräche.

Wir ziehen uns in den Mobi zurück, denn der heutige Blogbeitrag soll  noch entstehen.

Gefahren: 40 km