123. Tag: Erwin Hymer World – Karlsruhe, Firma Crystop

123. Tag, Dienstag, 25. September 2018

Hier auf dem Stellplatz von „Hymer World“ kommt morgens sogar ein Bäcker vorbei und bietet frische Brötchen an. Mit unserem Apfelfrühstück sind wir jedoch keine Kunden für ihn.

Als wir morgens zum ersten Mal hinaussehen, ist dichter Nebel um uns herum.

Aber schon um 9 Uhr kommt die Sonne durch und es wurde ein weitgehend sonniger Tag. Allerdings weht immer ein kalter Wind.

Kurz nach der Wegfahrt sehen wir dieses kopfstehende Haus. Man beachte den Carport. Auf dem Parkplatz steht noch ein Lieferwagen kopf. So etwas haben wir schon in Putbus auf Rügen gesehen und besichtigt.

Wir fahren auf der Autobahn mit Ziel Karlsruhe.

Es ist wenig los auf der Strasse, doch unser Navi meldet einen Stau und schlägt eine Alternativroute vor. Also runter von der Autobahn.

Die Landstrasse ist auch gut zu fahren und wir sehen noch mehr von der schönen Herbstlandschaft.

Bei diesem schönen Wetter parken wir mehrmals, um etwas in der schönen Herbstlandschaft zu laufen.

Der letzte Sturm hat jede Menge Fallobst produziert. Es sind Mostäpfel, die erst nach dem Destillieren gut schmecken. Also nichts für unseren Frühstückstisch.

Renate staunt wie weit so ein Apfel auf der abschüssigen Strasse rollt.

Bei einem weiteren Halt machen wir einen Waldspaziergang.

Hier ist der Weg mit Bucheckern übersäht. Michael erinnert sich, dass man diese in der Nachkriegszeit gesammelt und verwertet hat.

Etwas weiter hat der Sturm einen Baum geknickt.

Nach dem Spaziergang war noch Zeit zum Kaffeetrinken und zum Lesen.

Auch das muss zwischendurch wieder einmal gemacht werden.

Auf der Gegenfahrbahn staut sich der Verkehr wegen eines Unfalls.

Dank unserer diversen Wander-Stopps kommen wir erst bei Sonnenuntergang und nach dem abendlichen Berufsverkehr in dieses Ballungsgebiet.

So kommen wir problemlos in die Stadt.

Hier stehen wir über Nacht auf dem Hof der Firma Crystop, die morgen unsere Satellitenantenne überprüfen wird.

Gefahren: 180 km