122. Tag – 6. Oktober

Freitag, 6. Oktober

In der Nacht hatte es geregnet und morgens war es in Waldshut noch stark bewölkt. 

Der Wohnmobilpark Waldshut hat eine sehr gute Infrastruktur. Moderne Duschen, mehrere Waschmaschinen und Tumbler, ein gutes Restaurant, eine funktionale Entsorgungsstation und sogar einen Waschplatz für Wohnmobile. Man könnte auch E-Bikes mieten und Gasflaschen tauschen.

Das Wetter ist zu unsicher für eine geplante Wanderung am Rhein. Aber wenigstens ein Bild davon wollen wir mitnehmen. 

Dunke Wolken rinsgsum.

So erledigten wir zuerst einige E-Mails und dann die ersten Besorgungen, da wir morgen Deutschland verlassen werden.

Dann fahren wir, teilweise in heftigem Regen, nach Weil am Rhein und dort auf einen Stellplatz direkt am Rhein und an der Staustufe Kembs. Wir wollen nämlich morgen das Vitra Museum besuchen, an dem wir schon x-mal vorbeifuhren. Nachdem uns ein Wohnmobilist in Mecklenburg auf diese Bildungslücke hingewiesen hatte, wollen wir das morgen nachholen. 

Man kann auf diesem kleinen Stellplatz = Parkplatz kostenlos stehen, allerdings auch ohne jegliche Infrastruktur. Wir haben auch keine Internet-Verbindung, da die hohen Bäume die Satelliten nach Süden abdecken. Also können wir unseren Blog-Beitrag von heute hier nicht nachführen. 

Kurz nach unserem Eintreffen kam die Abendsonne zaghaft durch die Wolken.

Das ermöglichte noch einen kleinen Spaziergang am Rhein entlang, wo wir viele Wasservögel beobachteten.

Anschliessend liefen wir 100 Meter weit auf dem Wehr. Somit waren wir heute sogar noch zu Fuss in Frankreich. Wir glauben nicht, dass man hier (noch) fahren könnte, auch wenn ein Verkehrsschild 3.5 t das suggeriert. Das gilt wohl für Servicefahrzeuge.

 

Mit einem dramatischen Farbenspiel geht die Sonne unter.

Noch immer stehen hier einige Fischer, die ihre Hoffnung auf einen guten Fang noch nicht aufgegeben haben.

 Gefahren: 75 km