119. Tag: Braubach, Stellplatz Rheinufer

119. Tag, Freitag, 21. September 2018

Die schöne Aussicht am Rhein entschädigt etwas die zu laute Umgebung, besonders nachts von den langen Güterzügen.

Es war bewölkt heute Morgen, als wir zu einem Rundgang in Braubach starteten.

Wir laufen durch eines der vielen Tore unter dem Bahndamm hindurch. Diese Tore können bei Hochwasser verschlossen werden. Unser Stellplatz steht also in der Überschwemmungszone. Momentan hat der Rhein aber eher zu wenig als zu viel Wasser.

Der Ort zieht sich lang und schmal am Berg unterhalb der Burg entlang.

Es wird auch viel über Burgen und Schlösser informiert.

Wunderbar unterhaltene alte Fachwerkhäuser.

Viele der Giebel ziert ein mehr oder weniger sinnreicher Spruch.

Das angekündigte Unwetter fegt erste Böen durch die Strassen, also machen wir uns schnell auf den Rückweg.

Mit den ersten Tropfen erreichen wir den Mobi.

Kaum hatten wir alle Dachluken und Fenster geschlossen, als das Unwetter über uns zog.

Das war eine gute Gelegenheit für eine ausgedehnte  Mittagsruhe.

Nachmittags wurde es wieder trocken. Das ermöglichte uns, wieder einmal zu grillieren.

Abends kam sogar die Sonne nochmals durch und sorgte für eine stimmungsvolle Beleuchtung.

 

Gefahren: 0 km