118. Tag: Gladbeck – Solingen – Braubach, Stellplatz Rheinufer

118. Tag, Donnertag, 20. September 2018

Die Geräusche der Autobahn liessen auch nachts nicht nach. Mit Ohropax in den Ohren schlief auch Michael irgendwann einmal ein. Renate ist ohne Hörgeräte sowieso offline.

Wir fahren tendenziell südlich weiter auf der Autobahn und gehören nun auch wieder zu den Lärmverursachern. Wir realisieren, dass wir sehr nahe an Solingen vorbeikommen und ein Besuch bei Segelfreund Franz und seiner Frau Eva möglich wäre.

Sie sind auch zuhause.  Wir werden sehr herzlich empfangen und verbringen zusammen einige schöne Stunden bei Kaffee und Kuchen. Sie wohnen sehr idyllisch im Grünen.

Die Gegend um Solingen ist unglaublich hügelig.

Wir fahren weiter auf der Autobahn  A3.

Auch diese gleicht immer wieder einer Berg- und Talfahrt.

Von den Höhen des Westerwaldes sehen wir weit ins Rheintal bis hinüber zum Hunsrück auf der anderen Rheinseite.

Bei Neuwied kommen wir hinunter an den Rhein

Unser Ziel ist Braubach, wo hoch oben über dem Rhein auch eine der vielen Burgen und Schlösser steht.

Das ist die Marksburg bei Nacht, von unserem Stellplatz betrachtet.

Der Stellplatz liegt sehr schön direkt am Rheinufer und einer tollen Aussicht, Allerdings müssen wir hier die Geräusche der nahen Bahnlinie ertragen. Bilder folgen morgen.

Gefahren: 220 km

PS: Im gestrigen Blogbeitrag wurde noch dieser interessante Link zu Onkel Bob’s Firma eingefügt: Bleicherei von Robert Paton.