105. Tag: Veessen, beim „Kozakkenhaven“

105. Tag, Freitag, 7. September 2018

Heute Morgen war es trüb und es regnete stark. Es sah auch nicht danach aus, dass sich dies so bald ändern würde. Was sollen wir da weiterfahren?!

Der Entschluss zu bleiben fiel umso leichter, als dass wir beide gerade mitten in so spannenden Büchern steckten.

Also Beine hoch und weiterlesen.

Doch, oh Wunder, als wir gegen Mittag einmal heraus schauten, kam die Sonne durch. Ein kräftiger Wind sorgte dafür, dass die Wolken rasch verschwanden.

Wir aber blieben im Mobi, bis wir beide fast gleichzeitig unsere Bücher zu Ende gelesen hatten.

Es weht ein deutlich kühlerer Wind, als wir zu einem kleinen Rundgang starten.

Die Mühle sieht bei Sonne natürlich viel schöner aus als gestern bei grauem Himmel

Auch das Monument des Kosaken kommt besser zur Geltung.

Hier haben die Leute unter ihrem Balkon eine Volière gebaut. Wir entdecken kleine Wachteln in der Grösse von Hühnerküken, sowie  Wellensittiche und Kanarienvögel.

Einige Gespräche mit Campern und Hafenliegern und schon war der Tag vorbei.

Gefahren: 0 km