10. Tag – 16. Juni

Freitag, 16. Juni

Der frühmorgendliche Entscheid: wir bleiben noch einen Tag hier in Waidhaus. Die ländliche Idylle gefällt uns.

Da das Hochladen der Bilder für den Blog gestern auch nach unserem Kartenspielen immer noch nicht abgeschlossen war, beendete Michael erst einmal den gestrigen Eintrag im Blog.

Von etwas oberhalb hat man einen schönen Ausblick auf unseren Standplatz, –

zwischendurch ein Klön-Snack mit unseren Nachbarn aus Bremerhaven -,

und schon ist bald Mittagszeit.

Wir laufen zum einzigen Gasthof, mit der Absicht dort zu essen, aber der öffnet erst um 15 Uhr. So bummeln wir durch das Dorf und bewundern die mit viel Liebe hergerichteten Häuser und Gärten. Hier sieht es mit alten Geräten wie in einem Heimatmuseum aus—– dort hat es eine Menge Viecher. Alles ist sehr ländlich idyllisch und sauber. Da kommen viele Fotomotive zusammen.

 

 

Mit viel Liebe wurde auch diese Holzscheite aufgeschichtet.

 

 

Abends gingen wir dann doch noch zum Essen in den Gasthof Fröhlich.

Nach diesen Portionen mussten wir nicht hungrig nach Hause gehen.

Die Rechnung kam ebenso einfach wie günstig auf einem Bierdeckel.

 

Total 18 Euro für 2 mal Schweinebraten mit Knödel und Salat, ein kleines und ein grosses Bier und 2 regionale Kräuterschnäpse „Blutwurz“ (sehr fein). 

Es zog die Blasmusik vorbei, vorneweg der Pfarrer mit seinen Ministranten.

In der Halle, in der sonst die Hühner prämiert werden, wird heute das 25jährige Bestehen des hiesigen FC Bayern Fanclub’s gefeiert. Das ist Dorfleben.

Wir sind aber vom üppigen Abendessen zu sehr gesättigt, als dass wir uns dort noch dazu gesellen wollten.

 So liessen wir den Abend gemütlich im Mobi ausklingen, während draussen ein heftiger Wind bläst.

 Gefahren: 0 km