1. Tag: Bern – Basel – Neuenburg – Weinheim – Reichelsheim

  1. Tag, Samstag, 26. Mai 2018

Heute soll es also wieder für längere Zeit losgehen.

Im Vorfeld gab es noch einige Vorbereitungen und auch Überraschungen.

Als Michael vorgestern zum Fahrzeug kam, sass der Dieseltank-Deckel nur noch lose im Einfüllstutzen. Es sah nach Fremdeinwirkung aus, aber wer soll schon auf unserem Parkplatz daran manipuliert haben? Ein Ersatz war gar nicht so einfach zu bekommen. Meine Fiat-Garage gab sich Mühe, aber unter der Fahrgestellnummer war ein ganz anderer Deckel gelistet. Da hat LMC bei den Integrierten einen eigenen Tankdeckel-Typ verbaut. Also bestellte ich bei einem LMC-Händler, bei dem wir in der nächsten Woche vorbeikommen werden, einen auf unser Schlüsselsystem passenden Ersatz. In einem Shop fand ich als Provisorium einen passenden Deckel, allerdings ohne Schloss.

Michael fand, dass der Mobi vor unserer Reise unbedingt wieder einmal gewaschen werden sollte.

Es hatten sich seit der letzten Wäsche hässliche Regenstreifen gebildet.

Mit dem „Caravan- und Bootsreiniger“ von Dr.Keddo geht dieser Schmutz (fast) mühelos weg.

Trotzdem hatte Michael am Abend einen Muskelkater.

Dann hatten wir beide noch einen Termin bei unserer Coiffeuse Frau Kahfi. Sie verpasste uns auf speziellen Wunsch einen Sommerschnitt, der bis zum Herbst halten soll. Damit soll verhindert werden, dass Renate irgendwo unterwegs einen „Preussenschnitt“ bekommt, mit dem unsere liebe Frau Kahfi wieder ein Jahr lang zu kämpfen hat.

Auch Michael hat Haare gelassen.

 

Gestern Abend wurde, bis auf einige Kleinigkeiten alles eingeladen und der Kühlschrank in Betrieb genommen und gefüllt, bis auf die Tiefkühlwaren.

Heute Morgen dann der Schreck: keine Kälte im Kühlschrank, weil beide Gasflaschen leer waren. Also fahren wir noch schnell zur LPG-Tankstelle in Bern. Aber die war ausgerechnet heute nicht in Betrieb.

Nun packten wir zuhause ruckzuck die restlichen Kleinigkeiten plus die Tiefkühlprodukte ein und machten uns rasch auf den Weg. Während der Fahrt wird der Kühlschrank elektrisch betrieben.

Unterwegs konnten wir dann wieder Gas nachtanken und bei unserer Mittagspause im Raum Offenburg lief der Kühlschrank wieder auf Gas.

Es war sehr heiss unterwegs. Am Schwarzwaldrand bildeten sich mächtige Gewitterwolken.

Die Autobahn war erstaunlich leer und wir kamen gut voran.

In Weinheim verliessen wir die Autobahn.

Kurz danach fuhren wir durch den „Saukopftunnel“. Er unterquert den Westkamm des Odenwaldes in einer Länge von fast 3 Kilometern.

Durch eine wunderschöne Landschaft erreichen wir unseren heutigen Standplatz

in Heubach bei Reichelsheim.

Gefahren: 400 km